Start in die Qualifikation zur EM 2016

Heute ist es endlich so weit, mit einem Monat Verspätung startet Israel in die Qualifikation zur Europameisterschaft 2016 in Frankreich. Die Chancen erstmals an einer EM-Endrunde teilzunehmen sind trotz namhafter Gegner so schlecht nicht. Der Grund hierfür liegt an der Aufstockung des Teilnehmerfelds, wodurch sich nicht nur die beiden Erstplatzierten direkt für das Endrundenturnier qualifizieren, sondern auch die Drittplatzierten noch die Möglichkeit haben, sich über die Relegation ein Ticket für Frankreich zu sichern.

(Männer) EM 2016

Bleibt die Frage, ob Israel es auch sportlich schaffen wird, am Ende der Qualifikationsphase unter den ersten Drei der Gruppe zu stehen. In der Gruppe B trifft man auf Belgien, Bosnien-Herzegowina, Wales, Zypern und Andorra. Wie der erste Spieltag bereits gezeigt hat, handelt es sich um eine sehr kompakte Gruppe, in der wohl vier bis fünf Nationen um die begehrten ersten drei Plätze spielen werden. Um Israels Chancen auf ein Ticket für Frankreich besser einordnen zu können, sollte man sich die Gegner genauer anschauen.

Belgien

BelgienFIFA-Weltrangliste:    Platz 5
Spiele gegen Israel:   31.03.2015 (A)    13.10.2015 (H)
Bilanz gegen Israel:   4 Siege – 0 Remis – 1 Niederlage

Der Achtelfinalist der diesjährigen Weltmeisterschaft in Brasilien liegt in der Weltrangliste der FIFA auf dem fünften Platz und ist der absolute Topfavorit in Gruppe B. Belgien hat ein junges, hochtalentiertes und dennoch auf höchstem Niveau erfahrenes Team, in dem abgesehen von einigen Nachwuchstalenten alle Spieler ihr Geld bei europäischen Topclubs verdienen. Trainer Marc Wilmots hat um Stars wie Thibault Courtois, Vincent Kompany, Kevin de Bruyne und allen voran Eden Hazard eine Mannschaft geformt, die das Potential für ganz große Sprünge hat.

Prognose:   Platz 1

Bosnien & Herzegowina

Bosnien & HerzegowinaFIFA-Weltrangliste:    Platz 25
Spiele gegen Israel:   16.11.2014 (A)    12.06.2015 (H)
Bilanz gegen Israel:   0 Siege – 1 Remis – 1 Niederlage

Nachdem man in der Qualifikation zur Europameisterschaft 2012 noch knapp in den Play-Offs an Portugal gescheitert war, nahm Bosnien und Herzegowina in diesem Sommer erstmals an der Endrunde eines internationalen Turniers teil. Überraschend war dies nicht, hat Trainer Safet Susic doch eine hervorragende Mannschaft um Stars wie Senad Lulic, Edin Dzeko oder Miralem Pjanic geformt, die im eigenen Land als „goldene Generation“ bezeichnet wird. Zum Auftakt der Qualifikation verlor man zwar daheim gegen Zypern, doch dies dürfte wohl nur ein Ausrutscher gewesen sein.

Prognose:   Platz 2

Wales

WalesFIFA-Weltrangliste:    Platz 29
Spiele gegen Israel:   28.03.2015 (A)    06.09.2015 (H)
Bilanz gegen Israel:   2 Siege – 2 Remis – 0 Niederlagen

Noch vor drei Jahren stand Wales auf Platz 117 der Weltrangliste. Kurz danach übernahm Chris Coleman das Amt des Cheftrainers und formte ein ambitioniertes und schlagkräftiges Team, das heute aus Platz 29 rangiert. Maßgeblichen Anteil an dem Aufwind hat natürlich Superstar Gareth Bale, der beim 2:1 Sieg zum Auftakt in die Qualifikationsphase gegen Andorra beide Treffer erzielte. Zwar ist auch der weitere Kader gut besetzt mit Spielern wie Joe Allen oder Ben Davies, doch schien es oftmals so, als wäre Wales von der Leistung von Gareth Bale abhängig. Ohne Frage, Wales wird Israels härtester Gegner im Kampf um Platz Drei.

Prognose:   Platz 3-4

Zypern

ZypernFIFA-Weltrangliste:    Platz 85
Spiele gegen Israel:   10.10.2014 (H)    10.10.2015 (A)
Bilanz gegen Israel:   2 Siege – 3 Remis – 9 Niederlagen

Das Team von der Mittelmeerinsel konnte sich bislang noch nie für ein großes Turnier qualifizieren. In den Vorausscheidungen zu Europameisterschaften gelang es ihnen bislang erst aus 12 von 95 Spielen als Sieger vom Platz zu gehen. Mit einem weiteren – etwas überraschenden – Sieg startete Zypern in diese Qualifikationsphase. Das 1:2 in Bosnien zeigt jedoch auch, dass man nicht mehr zu den ganz Kleinen zählt und die vermeintlich Großen ärgern kann. Zwar verdienen nur wenige Akteure ihr Geld in Europa, doch das Team von Trainer Michalis Chatzipieris ist keinesfalls zu unterschätzen.

Prognose:   Platz 5

Andorra

AndorraFIFA-Weltrangliste:    Platz 203
Spiele gegen Israel:   13.10.2014 (H)    03.09.2015 (A)
Bilanz gegen Israel:   0 Siege – 0 Remis – 2 Niederlagen

Ein echter Fußballzwerg ist Andorra. Nicht nur der 203. Platz in der FIFA-Weltrangliste spricht für sich. In den 40 Qualifikationsspielen zu Europameisterschaften ging man stets als Verlierer vom Platz. Der größte Erfolg des kleinen Pyrenäen-Staats war ein 2:1 Sieg gegen Mazedonien in der Qualifikation zur WM 2006. Die Spieler im Team von Trainer Koldo sind fast ausnahmslos Amateure aus der heimischen Liga oder dem benachbarten Spanien. Für Andorra dürfte es darum gehen, sich wie bei der knappen 1:2 Auftaktniederlage gegen Wales gut aus der Affäre zu ziehen.

Prognose:   Platz 6

Und wie steht es um Israel?

Die Freude in Israel war groß, als die UEFA mitteilte, dass sich ab sofort die beiden Erstplatzierten direkt qualifizieren und der Dritte die Chance hat, sich über die Relegation ebenfalls ein Endrundenticket zu erspielen. Der Grund hierfür ist der, dass man in den letzten Kampagnen regelmäßig denkbar knapp scheiterte.

Weniger Freude herrschte nach der Auslosung der Gruppen, sah man doch in Belgien und Bosnien-Herzegowina zwei Gegner die man über seinem eigenen Niveau einstufte. Zudem Wales auf Augenhöhe und Zypern, dass jederzeit für Überraschungen gut ist. Doch die Niederlage von Bosnien gegen Zypern puschte die Euphorie vor dem Auftaktmatch heute Abend in Nikosia.

A-Team (Oktober 2014)

Eli Gutman hat bei der Nominierung des Kaders, für das Spiel auf Zypern und am Montag in Andorra, für keine großen Überraschungen gesorgt und die derzeit besten Spieler berufen. Während nach dem Karriereende von Dudu Aouate und den zuletzt eher schwachen Leistungen von Ariel Harush die Torhüterposition umstritten war, hat er im Sturm die Qual der Wahl und nominierte gleich acht Spieler. Im Mittelfeld muss er auf den verletzten Avi Rikan verzichten, für den Lior Refaelov nachrückte. Dennoch hat Gutman im Mittelfeld wenig Sorgen, sind doch Eran Zahavi und Bibras Natkho in Bestform. Etwas sorgenvoller gestaltet sich da schon eher die derzeitige Verfassung der Abwehr.

Für das Abschneiden in dieser Qualifikation werden vor allem die Ergebnisse gegen Wales und Zypern entscheidend werden. Nur wenn es Israel gelingt hier mindestens neun Punkte zu holen, sich gegen Andorra keinen Ausrutscher zu leisten und eventuell für eine kleine Überraschung in den Duellen mit Belgien und Bosnien zu sorgen, sollte es für Israel in die Relegation zu gehen. Wichtig ist es zunächst erst einmal mit guten Ergebnissen in die Qualifikation zu starten, denn nur dann darf träumen erlaubt sein.

Hier gibt es den aktuellen Kader der Nationalmannschaft

Hier gibt es den Spielplan der Qualifikationsgruppe B

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s